Glossar

Atemtherapie
Definition:Die Atemtherapie ist ein Weg, um wieder zu einer freien Atmung und dem inneren Gleichgewicht zurückzufinden.

Die Atemtherapie ist eine natürliche und ganzheitliche Behandlungsmethode. Der Mensch wird in seiner körperlichen, seelischen und geistigen Dimension wahrgenommen, begleitet und gefördert. Die Atemtherapie kommt ohne technische Hilfsmittel aus. Gezielte Atem- und Körperübungen oder Einzelbehandlungen helfen uns, uns zu sammeln. Die Sammlung ist das Tor zur Innenwelt und bringt Kräfte ins Fliessen. Wir können innere Vorgänge wie die Atembewegung klar und real empfinden. Die innere Realität in ihrer ganzen Vielfalt – körperliche Wahrnehmungen, Gefühle, Erinnerungen, Bedürfnisse – wird uns bewusst.

Bobath Therapie
Definition:Das Bobath-Konzept ist ein rehabilitativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Schädigungen des Gehirns oder des Rückenmarks.

Benannt ist es nach seinen Entwicklern Berta Bobath (1907–1991), einer Physiotherapeutin, und ihrem Ehemann, dem Neurologen Dr. Karl Bobath (1906–1991). Im US-Amerikanischen Sprachgebrauch wird das Konzept oft als Neuro-Developmental Treatment (NDT) bezeichnet. Das Konzept beruht auf der Annahme der morganisationsfähigkeit“ (Plastizität) des Gehirns, das heißt, dass gesunde Hirnregionen die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeführten Aufgaben neu lernen und übernehmen können. Häufig sind bei traumatischen Hirnschädigungen nicht die eigentlichen Kontrollzentren zerstört, sondern Verbindungswege unterbrochen, die mit konsequenter Förderung und Stimulation des Patienten durch alle betreuenden Personen neu gebahnt werden können. Die Bobaths erkannten die Möglichkeiten, die sich durch die Plastizität des Gehirns ergeben. Verloren gegangene Funktionen, zum Beispiel nach einem Schlaganfall, können durch Vernetzung und Intensivierung anderer Hirnbereiche wiedererlangt werden.

Feldenkrais
Definition:Moshé Feldenkrais (* 6. Mai 1904 in Slawuta, Ukraine; † 1. Juli 1984 in Tel Aviv, Israel) war Physiker und Judolehrer.

Feldenkrais – an Neurophysiologie interessiert – entwickelte die nach ihm benannte Feldenkrais-Methode, eine körperorientierte Lernmethode, durch die persönliche Handlungsmuster erkannt und erweitert werden sollen.

Hot Stones
Definition:Hot Stones sind aus Naturbasalt.

Hot Stones sind aus Naturbasalt, einem Millionen Jahre alten Gestein. Sie eignen sich besonders gut für eine sanfte Wärmebehandlung in Form einer entspannenden Massage. Dank ihrer natürlichen Herkunft gibt es Hot Stones in vielfältigen Grössen.

Leonardo da Vinci
Definition:Leonardo da Vinci interessierte sich schon früh für Musik, Zeichnen und Modellieren.

Leonardo da Vinci (15. April 1452 in Anchiano bei Vinci; † 2. Mai 1519 auf Schloss Clos Lucé) verbrachte den größten Teil seiner Jugend in Florenz. Schon früh interessierte er sich für Musik, Zeichnen und Modellieren. Leonardos bekannteste Körperstudie - welche heute die italienische 1-Euro-Münze und Krankenkassenscheckkarten ziert - „Der vitruvianische Mensch“, ist eine Art Anatomiestudie. Die Idee dieses Proportionsschemas der menschlichen Gestalt stammt von Vitruv, einem römischen Architekten, Ingenieur und Schriftsteller des 1. Jahrhunderts v. Chr. (daher der Name „Der Vitruvische Mensch“). Allerdings hat Leonardo den Schnittpunkt nicht in den Nabel gelegt, sondern – aus welchen Gründen auch immer – in den Genitalbereich.

Manuelle Lymphdrainage
Definition:Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Anwendungen.

Ihre Wirkungsweise ist breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumen oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorentfernung nötig. Durch kreisförmige Verschiebetechniken, welche mit leichtem Druck angewandt werden, soll Flüssigkeit aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem verschoben werden. Die manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage, bewirken. Weitere Indikationen sind sämtliche orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen, die mit einer Schwellung einhergehen (Verrenkungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelfaserrisse etc.) Auch bei Verbrennungen, Schleudertrauma, Morbus Sudeck und ähnlichen Krankheitsbildern wird die Manuellen Lymphdrainage angewendet.

Massagekerzen
Definition:Natürliche Düfte und samtweiche Haut

Die Schmelztemperatur der aussergewöhnlichen Wachskompositionen liegen zwischen 50 - 60° c, so dass das flüssige Wachs direkt für warme Massagen eingesetzt werden kann.

Nordic Walking
Definition:Nordic Walking ist eine Ausdauersportart, bei der Gehen durch den Einsatz von zwei Stöcken im Rhythmus der Schritte unterstützt wird.

Die Anfänge dieses Sports liegen in den 1930er Jahren. Schon damals wurde im deutschsprachigen Raum unter dem Namen Stockgang oder Stocklauf schnelles Gehen von Langläufern im Sommer und Herbst in das Training integriert, um die Kondition zu verbessern und so schon im Winter in höhere Trainingsintensitäten einzusteigen. Der Einsatz von Stöcken macht aus Walking ein Training, bei dem zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers beansprucht wird. Nordic Walking ist für ambitionierte Sportler ebenso geeignet wie für untrainierte Menschen. Die Gelenke werden jedoch, entgegen anders lautenden Behauptungen, mehr belastet als beim normalem Spazieren. Nach einer Studie von Sportmedizinern des Krankenhauses für Sportverletzte in Hellersen ist der Sauerstoffverbrauch (und daraus folgernd die Ausdauerbelastung) beim Nordic Walking mit korrekter Ausführung ca. 5% höher als beim konventionellen Walking, wenn dieses ohne zusätzliche Oberkörperbewegungen durchgeführt wird.

Pilates
Definition:Pilates, auch Pilates-Methode genannt, ist ein systematisches Körpertraining zur Kräftigung der Muskulatur.

Es gibt Übungen mit und ohne Geräte. Erfunden hat sie der in Mönchengladbach geborene Joseph Hubert Pilates. Er nannte seine Methode zunächst Contrology, da es bei Pilates darum geht, die Muskeln mit Hilfe des Geistes zu steuern.

PNF
Akronym für:Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation

Die propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF, PNF-Stretching, isometrisches Dehnen) ist eine physiotherapeutische Behandlungsmethode, welche v. a. in der Neurologie Anwendung findet, aber aufgrund ihrer funktionell-physiologischen Grundlage auch in der allgemeinen Physiotherapie angewandt wird. Dabei wird der zu dehnende Muskel abwechselnd passiv gedehnt und in gedehnter Position angespannt. Dies wird auch als postisometrische Relaxation ("PIR") bezeichnet.

Schroth Therapie
Definition:Katharina Schroth (geb. Bauer; * 22. Februar 1894 in Dresden; † 19. Februar 1985 in Bad Sobernheim) war eine Handelsschullehrerin, die an einer Skoliose erkrankt war.

Sie versuchte, diese Wirbelsäulenverkrümmung bei sich selbst zu behandeln, und entwickelte dabei ein neues Konzept der Physiotherapie, die Dreidimensionale Skoliosebehandlung nach Katharina Schroth, die später von ihrer Tochter, Christa Lehnert-Schroth, in deren gleichnamigem Buch umfassend dargestellt wurde. Mit dieser Behandlungsmethode führte Katharina Schroth neue Behandlungselemente in die Skoliosetherapie ein. Neu war einerseits die sogenannte Drehwinkelatmung als Verstärker für die Wirbelsäulenkorrektur über die Rippen, andererseits auch das Ziel, in die Haltungsregulation über das Haltungsempfinden korrigierend einzugreifen.

Stemmführung
Definition:Die von Frau R.Brunkow, Krankengymnastin, erarbeitete Technik ist für Patienten geeignet, die selbstständig täglich mehrmals intensiv und sinnvoll üben wollen.

Bei der Stemmführung nach Brunkow werden die Extremitäten (Arme und Beine) in bestimmten Stellungen eingestellt und mit einem Schub auf Hände und Füße versehen, was man Einstemmen nennt. Dadurch erfolgt eine Fortleitung der Muskelspannung in den Rumpf, die wiederum eine unwillkürliche Rumpfaufrichtung mit einer Ganzkörperspannung verursacht. Steigern kann man diese Spannung noch, in dem der Patient mit den eingestemmten Extremitäten Bewegungen macht. Ziel ist es, die Gelenke zu stabilisieren und die Körpermuskulatur zugunsten der aufrichtenden Muskulatur zu kräftigen. Die Stemmführung nach Brunkow wird vor allem im Fachgebiet der Orthopädie bei Wirbelsäulenerkrankungen, wie z.B. Bandscheibenerkrankungen und bei Lumbago (Schmerzzustände im Lendenbereich), sowie bei Haltungsschulungen eingesetzt.